Leider Vernachlässigen Viele Patienten Ihre Dauertherapie

  • 10

Das Internet und zahlreiche Erotik-Shops bieten Nahrungsergänzungsmittel, die die Potenz steigern oder beim Abnehmen helfen sollen. Alle Medikamente zur Potenzsteigerung, zur Verbesserung der Erektion, erektile Dysfunktion, die in unserem Geschäft vorgestellt sind, sind für Ihre Gesundheit, der hohen Qualität, garantierend die stabile Potenz und die man sicher ohne Rezept des Arztes bestellen kann. Die Zukunft dieser Anwendung hängt wie auch immer, wie offen Ärzte und Behörden sind, um weitere Studien zu ermöglichen. Nach Auffassung von Andrews & Thomson (2009) sind Depressionen daher möglicherweise auch ein adaptives Frühwarnsystem unseres Körpers, denn Depressionen zwingen Menschen dazu, sich aktiv mit einem bestimmten Problem auseinanderzusetzen, was zu einer Steigerung der analytischen, selbstreflektorischen Aktivitäten im Gehirn führt. Typischerweise gibt es ja viele Überschneidungen mit anderen Störungen, denn Menschen mit Depressionen zeigen häufig auch Symptome der Generalisierten Angststörung. Studien der vergangenen Jahre deuten darauf hin, dass die Gefahren viel geringer sind, als es die Medien damals (und auch heute) dargestellt haben.

Majić’ aktuelle Studie soll daher auch klären, ob beim langfristigen Konsum solcher Substanzen häufiger psychotische Symptome oder Angstzustände Auftreten bei Menschen, die keine konsumieren. Besonders bereits pflegebedürftige Personen sind gefährdet, aber auch Menschen, die den Tod eines nahen Angehörigen verkraften müssen oder über einen längeren Zeitraum einsam sind. Diese Zahlen zeigen, wieviel Druck auf Menschen lastet, die neben Beruf und Familie noch die Pflege eines Angehörigen übernehmen müssen, wobei diese auch körperlich belastet sind, denn jede sechste Pflegeperson musste wegen Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen zum Arzt, bei nicht-pflegenden Personen war hingegen nur jeder Zehnte betroffen. Es gibt sehr wichtig, bei älteren Menschen eine Depression von einer Demenzerkrankung zu unterscheiden, oftmals werden die zwei ähnlichen Krankheitsbilder miteinander vermischt. Trotzdem man bei Menschen den Stress reduziert, kann man eine Depression nicht immer verhindern. Wichtige wenn auch seltene Komplikationen können dabei psychotische Störungen oder das noch nicht vollständig erforschte HPPD-Phänomen (Hallucinogen Persisting Perception Disorder) sein.

Eine dauerhafte Einnahme chemisch-synthetischer Arzneimittel kann auf dauer aber nicht die Ideallösung sein. Aber all diese Begriffe geben nur Teilantworten auf die Frage: Was ist Depression? In den augen von Rottenberg (2012) ist die Depression erst einmal ein Ergebnis der Evolution, denn euphorische und auch niedergeschlagene Stimmungslagen helfen Menschen und Tieren, ihr Leben zu bewältigen. Meines Erachtens spielt die Angst als wichtiges Anzeichen einer Depression vielfach eine größere Rolle, als gemeinhin angenommen. Der kann zwar potenziell therapeutisch wirken, aber auch der Psyche der Patienten schaden. Majić glaubt an das „große Potenzial“ solcher Substanzen für die Psychiatrie, aber „dieses Potenzial“, betont er, „ist beschränkt auf bestimmte Indikationen“. Man vermutet, dass die Ausschüttung von Leptin mit kurzkettigen Fettsäuren verknüpft ist, die von Mikroorganismen im Darm aus faserreicher Nahrung hergestellt werden. Aufgrund des Fehlens äußerer Gründe wurde früher vermutet, dass es sich eben um “innere” Ursachen handelt, um Veränderungen jener Zentren im Gehirn, die für die Regulation der Stimmung zuständig sind. Offensichtliche äußere Gründe wie Schicksals- und Todesfälle im nahen Umkreis, drastische veränderungen und chronischer Stress im Job können der Auslöser für die Beschwerden sein. Derartige biologische Veränderungen sind bei aller Arten von Depression zu finden, unbeschadet ihrer Ursache.

Wir haben schon länger bekannt, dass Vorgänge im Darm Veränderungen im Gehirn bewirken und umgekehrt psychische Faktoren den Darm beeinflussen, wobei es auch Hinweise gibt, dass der Darm an der Entstehung psychiatrischer Krankheiten beteiligt sein könnte. Erste Hinweise kann dir ein Onlinetest auf Depression geben. Die Ergebnisse können zwar Hinweise liefern, stellen aber keine medizinische Diagnose dar. Überraschend waren dagegen die Ergebnisse einer Untersuchung, die zeigte, dass solche Personen auch massenhaft mehr belastende Ereignisse erleben. Die Ergebnisse werden mit einer Kontrollgruppe verglichen. Diese können sich dann über mehrere Wochen zu einer Depression entwickeln. Menschen setzen sich zu viele und zu hohe Ziele. Dieses Modell ist auf die Depression gut übertragbar: Wiederholte belastende Ereignisse (auch geringer Intensität) können zur immer stärkeren (depressiven) Reaktion führen, bis schließlich eine schwere depressive Erkrankung auftritt. Das ist eine vernünftige Reaktion des Körpers, um einer der Infektion rasch fertigzuwerden, doch es herrscht allerdings Hinweise, dass diese Reaktion beim Menschen von Darmbakterien ausgelöst werden könnte, wenn gar keine Infektion vorliegt. Während sich in dieser Untersuchung, bei der es um ein Gewinnspiel mit einem geringen Geldbetrag ging, bei den gesunden Probanden immer dann die Pupillen weiteten, wenn sie davor standen, einen Gewinn machbar, war diese Reaktion bei den jenen mit Depressionen abgeschwächt, wobei die Auswirkungen vom Schweregrad der Depression abhängig waren, d.